Tipps vom Steuerberater

Sie sind hier:

Steuernews für Arbeitnehmer

Weitere Artikel der Ausgabe Frühling 2013:

GELD: Kredite vergleichen und Geld sparen

Ob Privatperson oder Unternehmen, eine Kreditaufnahme hat wesentliche Folgen für die künftige Finanzplanung. Da der Kredit meist über mehrere Jahre läuft, sollte der Kreditgeber verlässlich und günstig sein.

Meist wendet man sich aus Gewohnheit, Scham, Zeitmangel oder emotionaler Bindung mit dem Kreditwunsch an die Hausbank. Das kann jedoch über die Jahre ziemlich teuer werden. Denn, selten ist die Hausbank auch der günstigste Anbieter am Markt. Ein Kreditvergleich ist durchaus sinnvoll und spart unnötige Kosten.

Angebote einholen

Bevor Sie sich entscheiden, lassen Sie sich von mehreren Kreditgebern ein Angebot machen. Dies muss auf jeden Fall kostenlos sein! Lassen Sie sich bei den Angeboten nicht täuschen. Oft versuchen Kreditinstitute mit günstigen Einstiegszinssätzen, niedrigen Bearbeitungsgebühren oder Zinsgarantien zu locken. Auf Dauer kann dies jedoch teurer kommen, als ein den aktuellen Kreditzinsen angepasster Zinssatz. Vergleichen Sie jedenfalls die Angebote hinsichtlich des Effektivzinssatzes über die gesamte Laufzeit des Kredits.

Achten Sie bei der Bearbeitungsgebühr darauf, dass Sie keinen Kreditvermittler mitzahlen müssen. Hohe Bearbeitungsgebühren lassen sich oft auch runterhandeln. Berücksichtigen Sie bei Angebotsvergleich zudem auch sonstige Kreditgebühren und Kosten, die berechnet werden.

Stellen Sie auch die Banken hinsichtlich der von ihnen verlangten Sicherheiten gegenüber. Je weniger gefordert werden, desto besser. Verschweigen Sie aber das Vorhandensein von Sicherheiten wie Sparbücher, Versicherungen oder Immobilien nicht, da dies die Kreditzinsen deutlich senken kann.

Gibt es Unklarheiten bei den Angeboten, lassen Sie diese von einem Berater Ihres Vertrauens prüfen, bevor Sie etwas unterzeichnen.

Stand: 25. Februar 2013

Funktionen

zum Seitenanfang